über uns

Am 19.03.89 wurde die portugiesische Folkloregruppe von Herr José Gomes gegründet, unter der Maßgabe, sowohl von der Stadt als auch von anderen Institutionen unabhängig zu bleiben.

Die ersten Tanzschritte wurden in der „Alten Fuhrhalterei“ ( Altstadt ) einstudiert. Dort haben wir uns auch getroffen um den Namen der Gruppe zu bestimmen. Da wir sowohl mit unseren Trachten als auch mit unseren Tänzen und Liedern, ganz Portugal repräsentieren und dadurch auch ein buntes Erscheinungsbild haben wollten, dachten wir an ein Regenbogen, der auf portugiesisch „Arco Íris“ heißt.

Durch die großzügige Hilfe der Eltern, die einen Beitrag als Anfangskapital gespendet haben, konnten Ausgaben wie zum Beispiel Getränke finanziert werden.

Nach einiger Zeit stellte uns die Stadt Osnabrück einen größeren Übungsraum im „Gemeinschaftszentrum Ziegenbrink“ zur Verfügung. Dort konnten wir regelmäßig trainieren und hatten sogar die Möglichkeit unsere Pokale und andere Gegenstände unterzubringen. Wir konnten auch kleinere Feste wie zum Beispiel Weihnachtsfeiern, Grillnachmittage und sogar einen portugiesischen Nationalfeiertag, den 10 Juni „dia de Camões“ auf dem Gelände feiern.
Seit dem 01.10.98 haben wir unseren eigenen Vereinsraum, daß hauptsächlich zum trainieren dient. Darüber hinaus wird es gerne als Treffpunkt sowohl für unsere Jugendlichen als auch für ihre Eltern und Mitglieder genutzt. Zur Abwechslung haben wir jährlich für unsere Mitglieder Ausflüge unternommen.

Unsere Gruppe wird von Akkordeon, Triangel, Okolelle, Trommel und Gesang begleitet und zwar live. Mit unseren rund 40 aktiven Mitgliedern haben wir schon in vielen teilen Deutschlands von uns hören und sehen lassen, sogar in Luxemburg, Holland Schweiz und Portugal sind wir aufgetreten.